Trauerbegleitung

Johannes Welbrink - Ihr Trauerredner und Trauerbegleiter im Rhein-Main-Gebiet

  

Trauerbegleitung

Büdinger Trauermodell

Das "Büdinger Trauermodell" ist eine Vorgehensweise in der Trauerbegleitung, die in der Praxis schon oft gegenüber einer eindimensionalen Betrachtung einen Vorteil hatte. Es steht auf mehreren Säulen in der Anamnese, Diagnose und therapeutischer Begleitung. Trauer ist keine Krankheit, die einen bestimmten Teil des Körpers betrifft. Sehr oft sind mehrere Symptome davon betroffen, die vom menschlichen Körper als Signale empfangen und empfunden werden. Eines der wichtigsten Grundelemente ist die umfassende und symptomübergreifende Diagnose. Ähnlich bei einem Haus, welches auf gesundem und festem Fundament stehen wird, ist auch die Abklärung im Vorfeld ein wichtiger Ausgangspunkt.

Erste Säule: In einer ersten Anamnese wird durch einen erfahrenen niedergelassenen Arzt ein kompetenter "medizinischer Fingerabdruck" erstellt. Diese Untersuchung basiert auf ganzheitlicher Basis und beinhaltet mehr als nur die übliche, routinemäßige Fragestellung bei einer Regeluntersuchung. Ein Vorbereitungsblatt und eine Checkliste unterstützen den Arzt bei seiner Untersuchung. Gerne dürfen Sie sich auch bei einem Arzt vorstellen, mit dem wir zusammen arbeiten und der die Findung nach meinen Qualitätsstandards durchführt.

Die Zweite Säule ist eine psychoanalytische Untersuchung. Hier werden psychosomatische Anfälligkeiten sowie weitere Blockaden ermittelt, die genau Ihren Körper betreffen. Gesundheitliche Parallelen mit anderen Patienten sind in der Trauerbegleitung so gut wie ausgeschlossen. Ihre Vergangenheit ist ihr Schatz und Ihr "Lebenscode", der die individuellen Bedürfnisse enthält. Dazu gehört auch die Biographiearbeit!!! Was haben Sie erlebt? Wie sind Ihre Erlebnisse in der Kindheit oder in früheren Zeiten gewesen? Welche Herangehensweise sind Sie gewohnt? Welche Dosierung von Konfrontationen führte in Ihrem Falle zu einem nachhaltigen Erfolg? Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen und mir, mit der aktuellen Situation umzugehen und Ihnen einen Werkzeugkasten an therapeutischer Hilfe zusammen zu stellen. Diese Untersuchung erfolgt in meiner Praxis. Diese Untersuchung bedarf einen größeren Zeitraum und eine Vorbereitungszeit von Ihrer Seite.

Die Dritte Säule (optional) bildet eine recht pragmatische Arbeit. Sie ist eine Bestandsaufnahme ihrer aktuell neu erschienenen Lebenssituation. Dazu gehören: Analyse Ihre aktuellen Absicherung, Darstellung der finanziellen Situation, Wahrnehmung und Bedeutung von Veränderungen. Sie können bereits jetzt Weichen für die Zukunft stellen, damit keine weiteren "dramatischen Baustellen" Ihren Lebensweg kreuzen. Ein unabhängiger Fachmann prüft OHNE GEWINNABSICHTEN Ihre aktuelle Situation, unterstützt bei Anträgen sowie der Kommunikation mit Behörden und Ämtern, gibt wertvolle Tipps und berät Sie fair, menschlich und weise.

Die Vierte Säule des Modells ist die Arbeit in VGZ-Zeiträumen (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft). Immer wieder werden Sie plötzlich oder sukzessiv auftretende Strömungen spüren, die in der therapeutischen Begleitungszeit auftreten. Ähnlich wie in anderen medizinischen Bereichen messe ich dem Begriff Früherkennung eine ebenso große Bedeutung bei. Manche Störung ist im embryonalen Status wesentlich leichter zu behandeln, aber nicht leicht zu erkennen. Trotzdem ist es die Mühe wert, denn eine psychosomatische Störung kann zur chronischen Problematik führen - und ist durch die nahezu sträfliche Nichtbeachtung der Anzeichen wesentlich schwerer zu behandeln und zu betreuen.

Nicht nur das Wort "Trauerarbeit" besteht aus zwei Aufgaben:

Trauer UND Arbeit.




Seelenbrückenzeiten

Jeder Mensch steht im Zeitraum seines Lebens vor Veränderungen. Veränderungen, die einerseits mit nahezu einem Handstreich zu erledigen sind. Andererseits treten Ereignisse in das Leben, ob plötzlich oder schrittweise, die sowohl eine große Verantwortung wie auch von nicht abzusehender persönlicher Tragweite sind. Es ist vollkommen normal, dass objektives und weitsichtiges Verhalten zu jeder Zeit und in jeder menschlichen Ausnahmesituation abrufbar ist. Deshalb ist es wichtig, über diese Schritte zu sprechen; sie in eine Struktur zu bringen und wie eine Routenplanung einteilen.

An manchen Punkten des Lebens müssen wir einfach Brücken überqueren - an anderen wiederum müssen wir neue Brücken bauen, um ans andere Ende des Ufers zu gelangen und unseren Weg fortsetzen können.

Brücken finden, Brücken bauen, Brücken überqueren, Brücken hinter sich lassen, Brücken hinter sich abbrechen können, "emotionale Höhenangst" auf einer Brücke verlieren; alte Brücken mit neuem Mut zu überqueren. Ähnlich dem Sprichwort des Autoren Ulrich Schaffer: "Das bekannte Unglück ist uns oftmals viel näher als das unbekannte Glück".




Reise ins eigene Leben

In meiner Arbeit als Trauerredner erlebe ich sehr oft den Zeitpunkt, der während einer Trauerfeier ins Bewusstsein der Angehörigen und Trauergäste kommt: "Wie wird wohl meine Trauerrede aussehen? Wie oder was werden andere Menschen (Familien, Freunde, Kollegen etc.) über mich berichten? Wie wird ein etwaiges emotionales Erbe anzutreten sein?"

Der Bezug bei der Trauerfeier ist ein Moment, der aktiv und bewusst wahrnimmt, dass ein Leben kein Abonnement auf lange Dauer oder gar Unendlichkeit besitzt. Genau dieser Zustand wird eine Tür zu IHRER Reise ins eigene Leben sein.

Bei der "Reise ins eigene Leben" versucht nicht der Therapeut, der Trauerbegleiter oder die Familie die Biographiearbeit zu übernehmen - SIE als der Hauptdarsteller und Regisseur Ihres eigenen Lebens übernehmen diese Arbeit. Sie beginnen am Anfang und ... Nein ... diese Reise ins Leben hat aktuell kein Ende. Sie wird immer wieder fortgeschrieben ... ähnlich dem eines Tagesbuchs.

Wie in jedem Leben gibt es Lebensstraßen ... breite Autobahnen und holprige Feldwege ... Landstraßen mit Alleebäumen zum Träumen und Stadtstraßen mit hektischem Verkehr zur Rushhour ... Einfahrten zu Häusern und Monumenten und Ausfahrten. Manches Mal sind diese Straßen des Lebens ausgezeichnet mit Ampeln, Verkehrsschildern und gar Polizisten geregelt ... manches Mal ist es notwendig, mit der größtmöglichen Vorsicht an eine schwer einsehbare Einmündung heranzutasten.

Bei diesen Fahrten in die Regionen Ihres Lebens, die durchaus schmerzhaft sein können, ist es ratsam, einen kompetenten Beifahrer an der Seite zu haben, der das Steuer übernehmen kann ... Sie für eine kurze Zeit zum Beifahrer werden lässt, damit Sie die Aussicht und die Umgebung bewusst wahrnehmen können ... Ihnen von Zeit zu Zeit zu einer Pause und einer Entspannung rät ... Ihnen gleichzeitig Mut und Zuversicht für ein Fortführen der Reise versichert.

Spezielle Entspannungstechniken, räumliche Gestaltungen, Konfrontationsmomente, Schmerzerzeugung und Schmerzheilung, u.U. begleitendes Ausleben eines latenten Begehrens oder die Wiederholung eines erlebten Zustandes in einem geschützten Umfeld und nicht zuletzt das Angebot eines Raumes zum Erleben der eigenen Persönlichkeit sind hilfreich, dass diese Reise ins eigene Leben zu einem Weg mit Start und Ziel werden.

Das Wort "Trauerarbeit" besteht aus zwei Aufgaben: Trauer UND Arbeit.